JA zum Kinderschutz – NEIN zu willkürlichem Kindesentzug durch den norwegischen Staat!

Petition an: die norwegischen Botschaften in Berlin, Wien und Bern

 

JA zum Kinderschutz – NEIN zu willkürlichem Kindesentzug durch den norwegischen Staat!

Gewonnen!
020.000
  11.759
 
11.759 Personen haben unterschrieben.

JA zum Kinderschutz – NEIN zu willkürlichem Kindesentzug durch den norwegischen Staat!

Neues zur Petition (01.07.2016): Nachdem zehntausende Menschen in vielen Städten Europas und in der ganzen Welt für die Familie Bodnariu und gegen die ungerecht und unprofessionell handelnde norwegische „Kinderschutzbehörde“ demonstrierten und diese Petition an norwegische Botschaften unterzeichneten, wurde der Fall neu aufgerollt.

Kürzlich durften die Kinder wieder zurück zu ihren Eltern. Medienberichten zufolge wollen Ruth und Marius Bodnariu mit ihren fünf Kindern nun aus Norwegen wieder in ihre ursprüngliche Heimat Rumänien zurückkehren.

Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer dieser Petition für die Mitermöglichung dieses schönen Erfolges!

http://thefederalist.com/2016/06/06/under-international-pressure-norway-reunites-seized-children-with-family/

Hier der Link zu einer Kurz-Doku über den Fall: https://www.youtube.com/watch?v=asiT8VupHCI


Neues zur Petition (14.04.2016, 17.00 Uhr): Am kommenden Samstag, 16. April 2016, finden im Rahmen eines internationalen Aktionstages weltweit um die 100 Demonstrationen für die Freilassung der Kinder der Familie Bodnariu statt.

Im Deutschland, Österreich und der Schweiz wird es folgende Demonstrationen geben:

11.00 Uhr Wien, Österreichisches Parlament, Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1017 Wien
13.00 Uhr Nürnberg, Kornmarkt, 90402 Nürnberg
13.00 Uhr Graz, Hauptplatz
15.00 Uhr Genf, Vereinte Nationen, Place des Nations, Rue de Varembé 2, 1202 Genf
16.00 Uhr Berlin, Siegessäule – Großer Stern

An einem vergangenen Aktionstag hatten sich weltweit zehntausende Bürger für Familie Bodnariu und ihre Kinder eingesetzt!


In Norwegen ist die Kinderschutzbehörde Barnevernet zuständig für die Durchsetzung von Kinderschutz und Kinderrechten. Diese werden vom norwegischen Staat sehr hoch geachtet und es gibt eine große Anzahl von Gesetzen, die die Erziehung von Kindern regeln. Die Kinderschutzbehörde ist gesetzlich verpflichtet, rasch zu handeln, wenn sie von Vernachlässigungen, Misshandlungen, oder Verstößen gegen Gesetze erfährt.

Sobald Barnevernet – oft nur auf einen Verdacht oder eine Meldung besorgter Nachbarn hin – aktiv wird, geht die Behörde in der Regel nicht sehr zimperlich vor. Häufig werden Kinder aus ihren Familien entfernt und dauerhaft in Pflegefamilien gegeben. Insgesamt befindet sich eine große Zahl von Kindern und Jugendlichen (die Angaben schwanken zwischen 4% und 7% aller unter 18-jährigen - das sind 40.000 bis 70.000) in der Obhut des Barnevernet-Systems.

Die betroffenen Kinder sind dann meist dauerhaft von ihren Eltern getrennt, oft bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Sie dürfen ihre leiblichen Eltern gar nicht oder nur äußerst selten sehen. Das gesamte System ist nicht darauf angelegt, einmal getrennte Familien wieder zusammenzubringen. Es finden keine Bemühungen statt, zu klären, ob Inobhutnahmen gerechtfertigt sind, bzw. ob sich z.B. familiäre Verhältnisse zum Bessern geändert haben.

Überdurchschnittlich oft sind Familien betroffen, die längere Zeit im Ausland gelebt haben oder in denen ein Elternteil Ausländer ist. Denn diese Familien sind mit manchen landestypischen Erziehungsgewohnheiten nicht immer vertraut. Auch Familien, die ihren christlichen Glauben leben, sind in dem sehr säkular ausgerichteten Land von Eingriffen Barnevernets betroffen. Die Behörde steht mittlerweile international in dem Ruf, überambitioniert zu handeln und viel zu viele Familien grundlos auseinanderzureißen.

Bekannte Fälle sind der Fall von Eva Michaláková, einer Tschechin, der 2011 ihre beiden Söhne mit der Begründung, diese würden misshandelt und geschlagen, abgenommen wurden. Die Vorwürfe erwiesen sich als haltlos, dennoch sollen die Söhne zur Adoption freigegeben werden. Eva Michaláková darf ihre Söhne nur zweimal im Jahr sehen. Anfang 2016 hat sich der tschechische Staat direkt eingeschaltet und unterstützt Frau Michaláková im Rechtsstreit um die Rückgabe ihrer Kinder.

Ein weiterer bekannter Fall ist die Familie Bodnariu. Die fünf Kinder, der jüngste Sohn war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal drei Monate alt, wurden der Familie im November 2015 von Barnevernet weggenommen. Zuerst lautete der Vorwurf auf körperlichen Missbrauch, dieser stellte sich aber als völlig haltlos heraus. Seitdem wird den Eltern „christliche Indoktrination“ vorgeworfen, weil sie als gläubige Christen ihre Kinder nach christlichen Grundwerten erziehen und diesen den christlichen Glauben vermitteln möchten.

Am Mittwoch, 6. April 2016, haben die Bodnarius ihren jüngsten Sohn infolge des Urteils eines Bezirksgerichtes zurückerhalten. Der Urteilsspruch des Bezirksgerichtes ist nicht rechtskräftig, die Familie kämpft vor Gericht weiterhin um die vier in Pflegefamilien befindlichen Kinder und die endgültige Rückgabe des jüngsten Sohnes.

Mit dieser Petition wenden wir uns – über die Königlich Norwegischen Botschaften in Berlin, Wien und Bern – an die norwegische Regierung und fordern diese auf:

  • Bitte veranlassen Sie, dass in allen Fällen, in denen von der Kinderschutzbehörde Barnevernet gegen Eltern erhobene Vorwürfe sich als haltlos erwiesen haben, diese ihre Kinder umgehend zurückerhalten.
  • Bitte überprüfen Sie das gesamte System Barnevernet, da sich gezeigt hat, dass diese Behörde immer wieder übereifrig, unnötig und unbegründet Kinder aus ihren Familien dauerhaft entfernt. Kinder haben das Grundrecht, bei ihren Eltern aufzuwachsen.
  • Bitte veranlassen Sie eine sofortige Rückgabe der Söhne von Frau Eva Michaláková, da sich die erhobenen Vorwürfe als unbegründet herausgestellt haben.
  • Bitte veranlassen Sie eine sofortige Rückgabe aller Kinder der Familie Bodnariu. Auch hier haben sich die zuerst erhobenen Vorwürfe als haltlos erhoben. Der nun erhobene Vorwurf der „religiösen Indoktrination“ ist unsäglich und haltlos. Oder möchte der norwegische Staat Grundrechte wie die Religionsfreiheit in Frage stellen?

Mit Unterzeichnung der Petition lösen Sie eine E-Mail in Ihrem Namen an die Königlich Norwegischen Botschaften in Berlin, Wien und Bern aus. Ein Vertreter von CitizenGO wird nach Abschluss der Petition eine Liste der Unterzeichner an die Botschafterin Elisabeth Walaas in Berlin übergeben.


Weitere Informationen zum Thema:
http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/4929739/Was-heisst-streng
https://www.facebook.com/Norway-Return-the-children-to-Bodnariu-Family-744234959015965/?fref=nf

http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/christlicher-familie-in-norwegen-fuenf-kinder-weggenommen-protest-auch-in-deutschland/
http://www.livenet.de/themen/gesellschaft/ethik/285809-tausende_protestieren_gegen_kinderschutzkidnapping_in_norwegen.html
http://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/sorgerechtsstreit-in-norwegen-tschechin-erhaelt-unterstuetzung-aus-der-politik%20
http://www.dw.com/de/kinderschützer-in-der-kritik-in-norwegen/av-19105397
http://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/fall-michalakova-tschechischer-staat-will-klaegerin-direkt-zur-seite-stehen
http://bodnariufamily.org/bodnariu-family-case-updates/bodnariu-case-ezekiel-reunited-with-his-parents/
https://www.facebook.com/zukunftswerte/posts/1680932905505702:0?__mref=message_bubble
https://www.facebook.com/zukunftswerte/?fref=nf

+ E-Mail/Mitteilung an:

Diese petition ist...

Gewonnen!

JA zum Kinderschutz – NEIN zu willkürlichem Kindesentzug durch den norwegischen Staat!

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist uns bekannt, dass der Schutz der Kinder und ihrer Rechte in Norwegen einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Um diesen Kinderschutz zu gewährleisten hat Ihr Staat die Kinderschutzbehörde Barnevernet eingerichtet und diese mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet.

International gerät Barnevernet immer mehr in den Ruf, übereifrig zu agieren. Dieser staatlich sanktionierte Übereifer hat dazu geführt, dass sich in Norwegen fast doppelt so viele Kinder wie im europäischen Durchschnitt in staatlicher Obhut und in Pflegefamilien befinden.

Die Praxis, Kinder, die ihren Eltern weggenommen werden, selbst dann nicht in ihre Familien zurückzuführen, wenn sich die gegen die Eltern erhobenen Vorwürfe als unbegründet herausstellen, ist ein Skandal. Es sollte Sie hellhörig machen, wenn sich mittlerweile, wie z. B. im Fall der Tschechin Eva Michaláková, ausländische Staaten einschalten um die begründeten Grundrechte ihrer Staatsbürger einzufordern.

Im Fall der Familie Bodnariu werden den Eltern durch Ihre Behörde die Kinder vorenthalten, nur weil diese bekennende Christen sind, die ihren Glauben auch in der Erziehung ihrer Kinder leben.

Wir fordern Sie hiermit auf:

  • Bitte veranlassen Sie, dass in allen Fällen, in denen von der Kinderschutzbehörde Barnevernet gegen Eltern erhobene Vorwürfe sich als haltlos erwiesen haben, diese ihre Kinder umgehend zurückerhalten.
  • Bitte überprüfen Sie das gesamte System Barnevernet, da sich gezeigt hat, dass diese Behörde immer wieder übereifrig, unnötig und unbegründet Kinder aus ihren Familien dauerhaft entfernt. Kinder haben das Grundrecht, bei ihren Eltern aufzuwachsen.
  • Bitte veranlassen Sie eine sofortige Rückgabe der Söhne von Frau Eva Michaláková, da sich die erhobenen Vorwürfe als unbegründet herausgestellt haben.
  • Bitte veranlassen Sie eine sofortige Rückgabe aller Kinder der Familie Bodnariu. Auch hier haben sich die zuerst erhobenen Vorwürfe als haltlos erhoben. Der nun erhobene Vorwurf der „religiösen Indoktrination" ist unsäglich und haltlos. Oder möchte der norwegische Staat Grundrechte wie die Religionsfreiheit in Frage stellen?
Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

JA zum Kinderschutz – NEIN zu willkürlichem Kindesentzug durch den norwegischen Staat!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

020.000
  11.759
 
11.759 Personen haben unterschrieben.