Die weltweite Förderung von "Abtreibung zuhause" stoppen!

Petition an die Führer der G20 - Staaten

 

Die weltweite Förderung von "Abtreibung zuhause" stoppen!

0500.000
  292.966
 
292.966 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 500.000 Unterschriften zu erreichen.

Die weltweite Förderung von "Abtreibung zuhause" stoppen!

Weltweit verfolgen Abtreibungsaktivisten einen neuen schrecklichen Plan:

Abtreibung zuhause.

Sie haben sich bereits zusammengetan, um dieses Vorhaben in den Niederlanden, Deutschland und Großbritannien voranzubringen, und es besteht kein Zweifel daran, dass andere Länder bald folgen werden.

In Deutschland wird massiv für die Umsetzung dieses Vorhabens als Maßnahme im Zuge der Corona-Krise geworben und Druck ausgeübt, in Großbritannien wurde “Abtreibung zuhause” als Teil der im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus verabschiedeten Maßnahmen sogar bereits eingeführt.

Großbritannien zeigt, wie schnell Dinge vorangebracht werden, wenn übel gesonnene Lobbyisten und schlechte Politiker zusammenkommen…

Die Argumentation der Abtreibungsaktivisten ist:

Frauen befinden sich durch den Corona-Ausbruch in einer schwierigen Situation, wenn sie in einer Klinik eine sichere Abtreibung wollen.

Deshalb sollten wir Maßnahmen ergreifen, um diesen Frauen zu helfen, indem ihnen ihr Allgemeinarzt per “Telemedizin”, also einfach nach einem Telefonat oder einer Videokonferenz, Abtreibungspillen verschreiben darf.

Diese Pillen werden dann per Post zugesandt.

Und die Frauen können in Ruhe zuhause abtreiben.

Die Konsequenzen sind eindeutig: Eine Abtreibung wird dadurch so einfach, wie nie zuvor. Die Zahl der ungeborenen Kinder, die im Mutterleib getötet werden, wird steigen. Und der Abtreibungsindustrie werden mehr Steuergelder zufließen.

Und sie können sicher sein, dass die Abtreibungslobby diesen neuen Weg, um Kinder zu töten, und ihre Konten zu füllen, nicht wieder aufgeben wird.

Wir dürfen dies nicht einfach geschehen lassen. Wir müssen unsere Regierungen dazu drängen, den Mut und die Weisheit aufzubringen, nicht auf die mächtige Abtreibungslobby hereinzufallen.

Bitte unterzeichnen Sie diese an die Führer der G20 gerichtete Petition, die diese auffordert, die schrecklichen Pläne zur Einführung von “Abtreibung zuhause” nicht zuzustimmen!

Das Ziel der Abtreibungslobby liegt eindeutig darin, die Durchführung von Abtreibungen zu erleichtern.

Die zig Millionen ungeborener Kinder, die jedes Jahr durch Abtreibung getötet werden, sind ihnen nicht genug. Dafür sind ihnen die Milliarden Euros, die sie durch ihre grausame Arbeit “verdienen”, viel zu wertvoll.

Auch die gesundheitlichen Folgen für die betroffenen Frauen sind der Abtreibungsindustrie und ihren Verfechtern egal, obwohl sie sicherlich wissen, mit welchen Nebenwirkungen die verschriebenen Abtreibungsmedikamente einhergehen.

Nein, für sie zählt weder das Leben der ungeborenen Kinder, noch das gesundheitliche Wohlergehen der Frauen, wenn sie erreichen wollen, dass diese Medikamente jetzt einfach auf telefonische Anfrage verschreiben werden dürfen. Sie nutzen die Coronakrise aus, um dies durchzudrücken, in der Hoffnung, dass diese Regelungen dann nach der Krise weiter bestehen werden.

Dies ist ein durchsichtiger Plan… den wir aufhalten und stoppen müssen.

Es ist schockierend, dass eine schreckliche gesundheitliche Situation, wie die jetzige, von den Abtreibungs-Lobbyisten benutzt wird, um die von ihnen gewünschten Ziele auf derart kaltblütige Weise umgesetzt zu bekommen. Während sich Verantwortliche überall bemühen, Leben zu retten, wollen sie Leben beenden… unschuldiges Leben, Leben, das keine Stimme hat.

Wir können darauf hoffen, dass andere Regierungen sich der Umsetzung dieser Pläne verweigern… aber sicher sein können wir nicht.

Deshalb müssen wir dafür sorgen, sicherzustellen, dass es nicht umgesetzt wird.

Dieser Tage kommen die Führer der 20 mächtigsten Staaten ständig in Videokonferenzen zusammen, um über die Maßnahmen, die sie in der Krise ergreifen, zu beraten - wir sollten ihnen sagen, dass sie der Abtreigungslobby nicht nachgeben sollen. Unterzeichnen und verbreiten Sie diese Petition - lasst uns jetzt das Leben aller, der Geborenen, wie der Ungeborenen, verteidigen.

Es geht um Folgendes: Wenn die G20-Staaten diesen Vorschlägen nachgeben, wird sich die Abtreibung zuhause weltweit durchsetzen. Wenn sie sich widersetzen, kann dieser schreckliche Plan in den Anfängen aufgehalten werden.

In den meisten Staaten ist es Allgemeinärzten verboten, Abtreibungsmedikamente zu verschreiben, geschweige denn, sie telefonisch zu verschreiben.

Dies ist der Grund, warum die Abtreibungsbefürworter ihnen eine “zeitweilige” Erlaubnis geben wollen, um dies zu tun… in der Hoffnung, dass dies später unbegrenzt erlaubt wird. Denn wenn es einmal erlaubt ist, warum sollte man dann diese Erlaubnis wieder zurücknehmen?

Wir können nicht zulassen, dass diese schreckliche Praxis aus nur vorübergehend zugelassen wird.

Wir haben eine moralische Verpflichtung, für eine Welt einzutreten, in der das Leben der ungeborenen Kinder geschützt und sichergestellt wird.

Deshalb bitten wir Sie, diese Petition an die Führer der G20 - Staaten jetzt zu unterzeichnen, damit dieser schlimme Plan jetzt, in seinen Anfängen, gestoppt wird.


Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Schwangerschaftsabbrüche in Zeiten der Corona-Krise (Doctors for Choice Geermany):
https://doctorsforchoice.de/2020/03/pm-schwangerschaftsabbruch-corona/

Zum Schutz vor Corona: UK erlaubt Frauen, Abtreibungspillen zuhause zu schlucken (Focus):
https://www.focus.de/familie/eltern/nach-telefonischer-beratung-zum-schutz-uk-erlaubt-frauen-abtreibungspillen-zuhause-zu-schlucken_id_11901754.html 

Coronavirus: Home abortions approved during outbreak (BBC):
https://www.bbc.com/news/newsbeat-52092131 

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your email
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.Indem Sie unterzeichnen akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie von CitizenGO und stimmen zu, gelegentlich E-Mails zu unseren Kampagnen zu erhalten. Sie können sich jederzeit aus unserem Verteiler austragen.

Die weltweite Förderung von "Abtreibung zuhause" stoppen!

Sehr geehrte Führer der G20 - Staaten,

wir wenden uns an Sie, um Sie vor den Vorschlägen zu neuen Regelungen zu warnen, die derzeit von Abtreibungslobbyisten weltweit gefordert werden:

“Abtreibung zuhause”

Die Vorstellung der Lobbyisten besteht darin, die Schwelle für Abtreibungen zu senken, indem Allgemeinärzten erlaubt wird, Abtreibungsmedikamente per “Telemedizin (telefonisch oder per Videokonferenz) zu verschreiben, und per Post zuszustellen.

Frauen können dann zuhause abtreiben.

Der Vorschlag der Lobbyisten besteht darin, dies wegen der Coronavirus-Krise als “vorübergehende” Maßnahme einzuführen. Aber in Wirklichkeit arbeiten sie seit Jahren daran, dies voranzubringen. Und ohne Zweifel werden sie dann, wenn es einmal als vorübergehend angenommen ist, darauf drängen, die Regelung beizubehalten, wenn die Krise vorüber sein wird.

Das Motto der derzeitigen G20 Präsidentschaft ist: “Verwirklichen der Chancen des 21. Jahrhunderts für alle”. Wir sollten daher fragen: Sollte dies nicht die die ungeborenen Babies einschließen, die unter der Gefahr stehen, dass ihr Leben durch diese neue Praxis verkürzt wird?

Wie sollen sie ihre Chancen verwirklichen, wenn ihnen bereits die Chance darauf, geboren zu werden, verweigert wird?

Bitte lassen Sie sich von den Abtreibungs-Lobbyisten nicht als Werkzeug benutzen.

Wir fordern Sie auf, die Forderung nach “Abtreibung zuhause” entschieden zurückzuweisen.

----------------

Dear G20 leaders,

We are writing to warn you against a new policy proposal that is currently being pushed by abortion lobbyists worldwide:

“Home abortion”

The lobbyists’ idea is to lower the barrier to have an abortion, by letting General Practicioners prescribe abortion pills through ‘telemedicine’ (telephone or videoconference) and delivering them by post.

Women can then have an abortion at home.

The lobbyists’ suggestion is that this should be introduced as a ‘temporary’ measure, because of the coronavirus crisis, but in reality they have been pushing for this for years. And no doubt, once this has been accepted temporarily, they will be pushing for it to stay when the crisis is over.

As the motto of the current G20 presidency is: “Realizing Opportunities of the 21st Century for All”, we ask you: should this not include the unborn babies who risk having their very lives cut short by this terrible new policy?

How can they realise their opportunities, when even the chance of being born is denied to them?

Please do not let yourselves be used as tools by the abortion lobbyists.

We ask you to firmly reject the ‘home abortion’ proposal.

[Ihr Name]

Die weltweite Förderung von "Abtreibung zuhause" stoppen!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

0500.000
  292.966
 
292.966 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 500.000 Unterschriften zu erreichen.