Signalwirkung für Europa: Schutz ungeborener Kinder verbessern!

Petition an: den polnischen Gesundheitsminister Konstanty Radziwiłł und an den polnischen Justizminister Zbigniew Ziobro

 

Signalwirkung für Europa: Schutz ungeborener Kinder verbessern!

Erfolgreich
0100.000
  68.707
 
68.707 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 100.000 Unterschriften zu erreichen.

Signalwirkung für Europa: Schutz ungeborener Kinder verbessern!

Neues zur Petition (17.10.2016): Die konservative polnische Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit will ihre Pläne für ein schärferes Abtreibungsgesetz nicht aufgeben. Nach den massiven Protesten gegen das völlige Abtreibungsverbot arbeite die Regierung mittlerweile an einer etwas abgeschwächten Vorlage, wie Parteichef Jaroslaw Kaczynski am Mittwoch der Nachrichtenagentur PAP sagte. Das Gesetz soll demnach die Abtreibung kranker oder missgebildeter Babys verbieten, auch in Fällen jenes Gendefekts, der das Down-Syndrom verursacht.


Neues zur Petition (23.09.2016): Heute hat das Unterhaus des polnischen Parlamentes mit einer Mehrheit von 267 gegen 154 Stimmen die Gesetzesinitiative „Abtreibung stoppen“ beschlossen. Diesem schönen Erfolg ist eine Bürgerinitiative für das Leben in Polen vorausgegangen, die von knapp 500.000 Bürgern unterzeichnet wurde. Um Gesetzeskraft zu erlangen, muss die Gesetzesinitiative in den kommenden Monaten noch vom „Ausschuss für Justiz und Menschenrechte“ und vom Plenum des Parlamentes beschlossen werden. Polen befindet sich nun auf einem guten Weg, den Mord an unschuldigen Kindern zu stoppen. Ein herzliches Dankeschön allen Unterzeichnern dieser Petition. Bleiben wir jetzt gemeinsam am Ball!


Momentan sind polnische Lebensschutzbewegungen dabei, einen wichtigen Etappenerfolg mit europaweiter Beispielwirkung für das ungeborene Leben in Polen zu erringen.

Obwohl die polnische Gesetzgebung im Vergleich zu anderen Staaten dem ungeborenen Leben bereits sehr aufgeschlossen ist, hat die neue Regierung nun genug Abgeordnete im polnischen Parlament, um einen verbesserten Schutz von Müttern und ungeborenen Kindern beschließen zu können.

Die bestehenden polnischen Abtreibungsgesetze stammen teilweise noch aus der Zeit des Kommunismus. Unterstützen wir jetzt gemeinsam mit unserer Unterzeichnung dieser Petition die Lebensschutzbewegungen in Polen, damit sie dieses historische Zeitfenster entsprechend nutzen können.

Seit den Parlamentswahlen im Oktober 2015 hat die Regierung aus eigenem Antrieb heraus wenig für eine Verbesserung der Gesetzeslage unternommen. Anstoß für die Abtreibungsdebatte in Polen waren vielmehr eine medial aufbereitete Geschichte über ein Kind, das eine Abtreibung überlebte und danach stundenlang unbeachtet um sein Leben rang, sowie die polnischen Bischöfe, die in einem „Hirtenbrief“, der am 3. April 2016 während der Gottesdienste in den polnischen Gemeinden verlesen wurde, eine umgehende Reform der bestehenden Abtreibungsgesetze einforderten.

Die Geschichte um das abgetriebene Kind, das stundenlang unbeachtet um sein Leben rang, rüttelte viele Menschen auf und brachte Schwung in die Diskussion. Angeblich wurde das Kind aufgrund der Diagnose Down Syndrom abgetrieben.

Aufgrund dieser Vorkommnisse und der Tatsache, dass die neue rechts-konservative polnische Regierung einer Reform der Abtreibungsparagraphen nicht abgeneigt ist, sammeln derzeit viele engagierte Menschen in Polen Unterschriften für eine Bürgerinitiative, die dem Parlament vorgelegt werden soll und Beschlüsse für eine Abnahme der Abtreibungszahlen in Polen einfordert.

Dieses Zeitfenster für eine Reform der Abtreibungsgesetze im Sinne des Lebens ist europaweit derzeit ziemlich einzigartig. Deshalb ist es umso wichtiger, dass alle Menschen europaweit, denen der Schutz des ungeborenen Lebens ein Anliegen ist, zusammenstehen und diese Petition an die polnischen Minister für Gesundheit und Justiz unterzeichnen. Polen könnte so anderen Staaten den Weg aus der Misere der Abtreibung weisen und seine Vorbildfunktion in diesem Bereich weiter ausbauen. Unterzeichnen wir jetzt gemeinsam!

Die beiden Minister werden in anbeistehender E-Mail des Weiteren ersucht, „begleitende Maßnahmen“, die den Ausbau der Leistungen für schwangere Mütter (wie Elternfürsorge und Elternberatung), beinhaltet, beschließen zu lassen. Außerdem sollen finanzielle Unterstützungsleistungen für schwangere Frauen und werdende Eltern weiter ausgebaut sowie Adoptionsprozesse vereinfacht werden.

Bitte unterzeichnen auch Sie jetzt diese wichtige Petition, damit die Bürger Polens und deren Regierung ermuntert werden, noch aktiver für eine Reform der Abtreibungsgesetze im Sinne des Lebens zu werben.

Ein Erfolg in Polen im Sinne des ungeborenen Lebens hätte eine riesige Signalwirkung auf ganz Europa. Vielen herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung im Namen der ungeborenen Kinder!


Weitere Informationen:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/polen-beate-szydlo-abtreibung-verbot
http://www.kath.net/news/26124
http://www.andreas-unterberger.at/2016/05/abtreibung-als-grundrechtij-mein-bauch-gehrt-mir-mein-gehirn-vor-dem-beischlaf-auchij/

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your email
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.Indem Sie unterzeichnen akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie von CitizenGO und stimmen zu, gelegentlich E-Mails zu unseren Kampagnen zu erhalten. Sie können sich jederzeit aus unserem Verteiler austragen.

Signalwirkung für Europa: Schutz ungeborener Kinder in Polen verbessern!

Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Dr. Konstanty Radziwiłł,

Sehr geehrter Herr Justizminister Zbigniew Ziobro,

Was das fundamentale Recht auf Leben anbelangt, steht Polen derzeit an einem Scheideweg.

Sie können entweder dem Trend zu einer „quick-fix-Kultur“ im Rest Europas in Richtung Selbstauflösung folgen oder Ihren eigenen Weg einer fürsorglicheren, liebenderen und nachhaltigeren Gesellschaft gehen. Eine solche Gesellschaft bemüht sich immer, die Mutter und das Kind zu schützen und zu unterstützen.

In den kommenden Monaten werden die Bürger Polens, deren politischer Wille durch ihre unlängst gewählte Regierung zum Ausdruck kommt, die einzigartige Möglichkeit haben, einen vorbildlichen Kontrapunkt zur weit verbreiteten nihilistischen Mentalität zu setzen.

Da auch Sie, sehr geehrter Herr Minister, für den Schutz des Lebens jeder Person, egal ob geboren oder ungeboren, arbeiten, habe Sie mit sehr viel Widerstand und Gegenwind zu kämpfen.

Jedes ungeborene Kind, jeder Mensch hat ein Recht auf Leben - unabhängig potentieller Behinderung oder anderer Umstände.

In Wirklichkeit stehen sehr viele Millionen Menschen aus der ganzen Welt ideell hinter Ihnen. Die „schweigende Mehrheit“ steht hinter dem Anliegen des verbesserten Schutzes ungeborenen Lebens. Wir unterstützen Sie!

Wir unterstützen Sie, Herr Minister, sowie die polnische Regierung...

  • ...beim Ausbau von Elternfürsorge und Elternberatung.
  • ...bei der Verbesserung finanzieller Unterstützung für schwangere Frauen und werdende Eltern.
  • ...bei der Unterstützung von Frauen mit Problem- und Risikoschwangerschaften.
  • ...beim Vereinfachen der Adoptionsprozesse.

Sehr geehrter Herr Minister, vielen herzlichen Dank für Ihr mutiges Einstehen für das Leben. Ihre Vorhaben, aus Polen ein noch familien-, kinder-, lebens- und menschenfreundlicheres Land zu machen, haben eine sehr große Vorbildwirkung für den Rest Europas.

Bitte machen Sie weiter und lassen Sie nicht locker. Wir hoffen auf eine gute Reform der polnischen Abtreibungsgesetze, die positive Signalwirkung für ganz Europa hat.

Mit freundlichen Grüßen,
[Ihr Name]

Signalwirkung für Europa: Schutz ungeborener Kinder verbessern!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

0100.000
  68.707
 
68.707 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 100.000 Unterschriften zu erreichen.