ORF: Hören Sie auf, Nationalrätin Dr. Gudrun Kugler mit negativ-wertenden Ausdrücken zu verunglimpfen!

Petition an: den Kundenservice des ORF

 

ORF: Hören Sie auf, Nationalrätin Dr. Gudrun Kugler mit negativ-wertenden Ausdrücken zu verunglimpfen!

abgeschlossen
0500
  346
 
346 Personen haben unterschrieben.

ORF: Hören Sie auf, Nationalrätin Dr. Gudrun Kugler mit negativ-wertenden Ausdrücken zu verunglimpfen!

Katholische Hardlinerin wird Menschenrechtssprecherin“ betitelte der ORF am 27. Januar 2018 seine Nachrichtenmeldung über die Wahl der Nationalrätin Dr. Gurdun Kugler (ÖVP) zur Bereichssprecherin ihrer Partei für Menschenrechte.

Offensichtlich war den für die Meldung verantwortlichen Redakteuren daran gelegen, Frau Dr. Kugler in ein möglichst schlechtes Licht zu rücken, denn diese in der Überschrift verwendete abwertend-hetzerische Einordnung wird im ersten Absatz der eigentlichen Meldung sofort wiederholt – vermutlich um sie im Bewusstsein der Leser tiefer zu verankern.

Um den negativen Eindruck bezüglich der neuen Bereichssprecherin für Menschenrechte zu verstärken, wird dem Leser dann der Einsatz Dr. Kuglers für den Erhalt der Ehe als Verbindung eines Mannes mit einer Frau mit den Worten „als Aktivistin kämpfte sie unter anderem gegen gleiche Rechte für Homosexuelle – und forderte, dass christliche Standesbeamte auch eine eingetragene Partnerschaft aus Glaubensgründen ablehnen dürfen“ verkauft.

Der negativ-hetzerisch aufgemachte Meldung des ORF ist offensichtlich Teil einer seit Monaten andauernden Kampagne, mit der verschiedene Medien versuchen, Frau Dr. Kugler zu verleumden und in ein negatives Licht zu rücken.

Mit der beistehenden Petition bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich an die verantwortlichen Redakteure und die Leitung des ORF zu wenden und diese zu bitten, die Hetze gegen die Nationalrätin und Bereichssprecherin der ÖVP für Menschenrechte Dr. Gudrun Kugler zu beenden und künftig sachlicher über Frau Dr. Kugler und ihre Arbeit zu berichten.

+ E-Mail/Mitteilung an:

Diese petition ist...

Abgeschlossen!

ORF: Hören Sie auf, Nationalrätin Dr. Gudrun Kugler mit negativ-wertenden Ausdrücken zu verunglimpfen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrer Meldung „ÖVP: Katholische Hardlinerin wird Menschenrechtssprecherin“ (http://orf.at/stories/2424166/) vom 27. Januar 2018 erwecken Sie durch die mehrfache Verwendung des negativ-wertenden Ausdrucks „katholische Hardlinerin“ nachhaltig den Eindruck, dass Sie Nationalrätin Frau Dr. Gudrun Kugler offensichtlich nicht für das Amt der Bereichssprecherin der ÖVP für Menschenrechte geeignet halten. Dazu kommt die persönliche Herabwertung, die durch die Verwendung dieses Begriffes entsteht.

Ihre Meldung reiht sich ein in eine seit Monaten zu beobachtende Medienkampagne, deren Ziel die Verunglimpfung von Frau Dr. Kugler zu sein scheint. Dabei sollte es gerade der ORF als seine Pflicht und Aufgabe sehen, eben nicht negativ-hetzerisch Stimmungen zu schüren, sondern sich neutral zu verhalten und sachlich zu berichten. Diese Pflicht ergibt sich aus ihrem Auftrag als öffentlich-rechtlich organisierte und durch Gebühren finanzierte Rundfunkanstalt.

Wir möchten Sie höflich bitten, sich auf diesen öffentlich-rechtlichen Auftrag zu besinnen und zukünftig Ihrer Pflicht zu einer neutralen Berichterstattung gerecht zu werden.

Weiters möchten wir Sie bitten, sich bei Frau Nationalrätin Dr. Gudrun Kugler, Bereichssprecherin der ÖVP für Menschenrechte, für die in der Meldung verwendete negativ-wertende Bezeichnung umgehend zu entschuldigen!

[Ihr Name]

ORF: Hören Sie auf, Nationalrätin Dr. Gudrun Kugler mit negativ-wertenden Ausdrücken zu verunglimpfen!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

0500
  346
 
346 Personen haben unterschrieben.