Schluß mit dem abGEZocke: JA zu Objektivität und freiem Medienwettbewerb!

Petition an: die Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer

 

Schluß mit dem abGEZocke: JA zu Objektivität und freiem Medienwettbewerb!

010.000
  8.246
 
8.246 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 10.000 Unterschriften zu erreichen.

Schluß mit dem abGEZocke: JA zu Objektivität und freiem Medienwettbewerb!

Der sogenannte Rundfunkbeitrag, der von der ehemaligen Gebühreneinzugszentrale (GEZ), die sich jetzt „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ nennt, erhoben wird und uns Bürger nicht nur unwahrscheinlich viel Geld kostet, sondern auch ein System ideologischer Beeinflussung und freiheitsfeindlicher Meinungsunterdrückung finanziert, verhindert einen freien Medienmarkt und pluralistische Berichterstattung.

Grundlage für die Erhebung der Zwangsabgabe von mittlerweile EUR 17,50 monatlich (ursprünglich wurden im Jahr 1953 zwei DM verlangt), die zu jährlichen Beitragseinnahmen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks von mehr als 8,3 Milliarden Euro führen, ist der sogenannte Rundfunkstaatsvertrag, den die Bundesländer mit den Sendern ARD, ZDF und Deutschlandradio geschlossen haben. Deutschland leistet sich damit das teuerste Rundfunksystem der Welt – wovon Leute wie Thomas Gottschalk (EUR 4,6 Millionen Jahresgehalt), Günther Jauch (EUR 4.500 pro Minute), Claus Kleber (EUR 8.835,30 pro Minute) und Co. zu Lasten der Bürger profitieren.

Dabei ist es den immer rücksichtsloser und aggressiver agierenden Geldeintreibern dieses „Beitragsservice“ vollkommen egal, ob man sich ihre qualitativ immer tiefer sinkenden Sendungen, die den „Bildungsauftrag“ zunehmend vermissen lassen, wirklich antun will oder überhaupt die Möglichkeit hat, dies zu tun. Sie machen vor niemandem halt: Blinde und Gehörlose, Leute die gar keine Empfangsgeräte besitzen, ja selbst unsere entbehrungsbereiten Soldaten im Auslandseinsatz werden abkassiert! Und das teilweise sogar mehrfach, da man auch für Zweitwohnungen, jeden Firmenwagen extra und Betriebsstätten ohne Radio zahlen muss.

Für so viel Geld müsste man sich aber zumindest eine ausgewogene, sachliche und unabhängige Berichterstattung erwarten können – sollte man meinen. Doch weit gefehlt. Hinter dem „öffentlich-rechtlichen“ Mäntelchen verbirgt sich ein waschechter Staatsfunk. Gelenkt werden diese Sender nämlich, nach sozialistischem Vorbild, von Räten. Der ZDF-Fernsehrat besteht beispielsweise zu knapp zwei Dritteln aus Vertretern von im Bundestag vertretenen Parteien und Politik. Dazu kommen Wirtschaftslobbyisten, Gewerkschaften, Vertreter von Amtskirchen und anderen Interessensverbänden. In deren Sinne wird dann natürlich auch vornehmlich berichtet. Hier nur einige wenige Beispiele, wie die freie Meinungsbildung verhindert und Bürger manipuliert werden:

Der Rundfunkbeitrag ist kein „Demokratiebeitrag“, wie von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten behauptet, sondern ist vielmehr „Totalitarismus zum Zweck bequemer Geldeintreibung“ und muss abgeschafft werden. Unterstützen wir daher jetzt gemeinsam anbeistehende Petition, mit der wir die Ministerpräsidenten der Bundesländer auffordern, genau das zu tun. Setzen wir uns jetzt gemeinsam für mehr Objektivität und freien Medienwettbewerb ein!


Weitere Informationen:
http://www.cecu.de/gez-rundfunkbeitrag.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkgeb%C3%BChr#Rundfunkgeb.C3.BChren_...
https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkgeb%C3%BChr#Beitragseinnahmen
http://www.welt.de/print-welt/article246092/Das-teuerste-Rundfunksystem-...
http://www.gez-abschaffen.de/gottschalk.htm
http://www.stern.de/kultur/tv/ard-engagement-jauch-kassiert-4500-euro-pr...
http://www.sueddeutsche.de/kultur/tv-die-bombe-mit-claus-kleber-der-supe...
http://www.stern.de/wirtschaft/news/gez--rundfunkbeitrag-nicht-gezahlt--...
http://www.zeit.de/2008/08/Spitze-08
http://www.tagesspiegel.de/medien/auch-gehoerlose-muessen-zahlen-sozialv...
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coesfeld/Ascheberg/1700318-Keine-Emp...
http://www.gez-abschaffen.de/Soldaten.htm
http://www.t-online.de/ratgeber/finanzen/finanztipps/id_68574636/gez-fue...
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/sixt-klagt-gegen-rundfunkbe...
http://www.sueddeutsche.de/bayern/neuer-rundfunkbeitrag-einfach-fuer-all...
http://www.welt.de/politik/deutschland/article126164912/ZDF-darf-nicht-z...
http://sabrodteur.info/die-illusion-der-objektivitaet
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/de...
http://diepresse.com/home/kultur/popco/4873739/Kritik-an-Gesinnungspoliz...
http://www.veitblog.de/ich-zahle-nicht-fuer-kriegshetze-frau-prof-dr-kar...
http://www.theeuropean.de/harnasch-david/4528-ueberfluessige-ard-talkshows
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146072810/Hart-aber-fair-Ir...
http://journalistenwatch.com/cms/was-genau-ist-gender-mainstreaming-birg...
http://www.mmnews.de/index.php/politik/18489-zdf-zensurbutzko
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article114633512/Totalitarismus-zu...
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article142843064/Millionen-Deutsch...

+ E-Mail/Mitteilung an:

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

 
Please enter your first name
Please enter your last name
Please enter your email
Please enter your country
PLZ
Bitte wählen Sie eine Option:
Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß unseren Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.Indem Sie unterzeichnen akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie von CitizenGO und stimmen zu, gelegentlich E-Mails zu unseren Kampagnen zu erhalten. Sie können sich jederzeit aus unserem Verteiler austragen.

Schluß mit dem abGEZocke: JA zu Objektivität und freiem Medienwettbewerb!

Sehr geehrte Damen und Herren Ministerpräsidenten,

in großer Sorge um den Fortbestand von Presse- und Meinungsfreiheit in unserem Land wenden wir uns heute an Sie mit der Bitte: Kündigen Sie den Rundfunkstaatsvertrag und schaffen sie den Rundfunkbeitrag ab! Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten erfüllen nicht nur ihren gesetzlichen Auftrag nicht, sondern stiften soziale Ungerechtigkeit, stören den Rechtsfrieden und fördern Wutbürgertum, Demokratie- und Politikverdrossenheit.

Grundlage für die Erhebung der Zwangsabgabe von mittlerweile EUR 17,50 monatlich (ursprünglich wurden im Jahr 1953 zwei DM verlangt), die zu Beitragseinnahmen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks von mehr als 8,3 Milliarden Euro jährlich führen, ist der sogenannte Rundfunkstaatsvertrag, den auch ihr Bundesland mit den Sendern ARD, ZDF und Deutschlandradio geschlossen hat. Deutschland leistet sich damit das teuerste Rundfunksystem der Welt – wovon Leute wie Thomas Gottschalk (EUR 4,6 Millionen Jahresgehalt), Günther Jauch (EUR 4.500 pro Minute), Claus Kleber (EUR 8.835,30 pro Minute) und Co. zu Lasten der Bürger profitieren.

Dabei ist es den immer rücksichtsloser und aggressiver agierenden Geldeintreibern dieses „Beitragsservice“ vollkommen egal, ob man sich ihre qualitativ immer tiefer sinkenden Sendungen, die den „Bildungsauftrag“ zunehmend vermissen lassen, wirklich antun will oder überhaupt die Möglichkeit hat, dies zu tun. Sie machen vor niemandem halt: Blinde und Gehörlose, Leute die gar keine Empfangsgeräte besitzen, ja selbst unsere entbehrungsbereiten Soldaten im Auslandseinsatz werden abkassiert! Und das teilweise sogar mehrfach, da man auch für Zweitwohnungen, jeden Firmenwagen extra und Betriebsstätten ohne Radio zahlen muss.

Für so viel Geld müsste man sich aber zumindest eine ausgewogene, sachliche und unabhängige Berichterstattung erwarten können – sollte man meinen. Doch weit gefehlt. Hinter dem „öffentlich-rechtlichen“ Mäntelchen verbirgt sich ein waschechter Staatsfunk, der nach sozialistischem Vorbild von Räten gelenkt wird. Der ZDF-Fernsehrat besteht beispielsweise zu knapp zwei Dritteln aus Vertretern von im Bundestag vertretenen Parteien und Politik. Dazu kommen Wirtschaftslobbyisten, Gewerkschaften, Vertreter von Amtskirchen und anderen Interessensverbänden. In deren Sinne wird dann leider auch nur allzu oft berichtet. Hier nur einige wenige Beispiele, wie die freie Meinungsbildung verhindert und Bürger manipuliert werden:

Der Rundfunkbeitrag ist kein „Demokratiebeitrag“, wie von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten behauptet, sondern ist vielmehr „Totalitarismus zum Zweck bequemer Geldeintreibung“ und muss abgeschafft werden.

Setzten Sie sich bitte jetzt für mehr freien Medienmarkt und für weniger bezahlte ideologische Beeinflussung und freiheitsfeindliche Meinungsunterdrückung im GEZ-Rundfunksektor ein. Kündigen Sie bitte den Medienstaatsvertrag und beendigen sie die Zwangsgebühreneintreibung.

Wir danken Ihnen bereits im Voraus herzlich für Ihre Veranlassungen.

[Ihr Name]

Schluß mit dem abGEZocke: JA zu Objektivität und freiem Medienwettbewerb!

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition

010.000
  8.246
 
8.246 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 10.000 Unterschriften zu erreichen.