Das Europäische Parlament will Abtreibung zu einem "Recht" erklären

Weisen Sie den Matic-Report zurück!

 

Das Europäische Parlament will Abtreibung zu einem "Recht" erklären

0500.000
  411.316
 
411.316 Personas han firmado. Ayúdanos a llegar a 500.000 firmas

Das Europäische Parlament will Abtreibung zu einem "Recht" erklären

Aktualisierung 10. Juni 2021: Die Abstimmung des Europäischen Parlaments über den gefährlichen "Matic-Report" wurde kurzfristig verschoben. Sie wird nach der neuen Terminierung voraussichtlich am 23. Juni 2021 erfolgen.

Bitte helfen Sie jetzt mit, die Annahme des "Matic-Reports" zu verhindern und so viele Abgeordnete des Europäischen Parlaments wie möglich davon zu überzeugen, mit "Nein" zu stimmen, indem Sie die Petition mit all Ihren Freunden und Bekannten teilen.

#StopMaticReport.  


Am 7. Juni stimmt das Europäische Parlament über den sogenannten "Matic-Report" ab, in dem unter anderem Abtreibung als "Menschenrecht" definiert wird.

Der Bericht hat den offiziellen Titel "Die Situation der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte in der EU aus der Perspektive der Frauengesundheit."

Der gravierendste Aspekt des Berichts ist, dass er Abtreibung als "Menschenrecht" betrachtet und für eine Abtreibung ohne jegliche Einschränkung plädiert:

Der Bericht "fordert die Beseitigung von Barrieren" für den Zugang zum Schwangerschaftsabbruch wie "Wartezeiten", "die Verweigerung von medizinischer Versorgung aufgrund persönlicher Überzeugungen", "Beratung" oder jegliche "Genehmigung durch Dritte".

Darüber hinaus ist die Abtreibung - wie auch die medizinische Versorgung - eine Angelegenheit der ausschließlichen Zuständigkeit der Mitgliedsstaaten und die Europäische Union hat keine Zuständigkeit dafür.

Sollte der Matic-Bericht angenommen werden, wäre dies nicht nur eine grobe Einmischung in die Souveränität der Mitgliedsstaaten, sondern auch die Auferlegung einer Abtreibungspolitik "auf Verlangen" ohne jegliche Einschränkungen. Das jüngste polnische Verbot der eugenischen Abtreibung zum Beispiel würde auf Eis gelegt, wenn Abtreibung als Menschenrecht betrachtet wird.

Aber Abtreibung ist nicht das einzige Streitthema in diesem kontroversen Bericht. Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte:

  • Der Matic-Report fordert die Abschaffung des Rechts auf Gewissensfreiheit für medizinisches Personal. Das Ziel des Matic-Reports ist es, es für Pro-Life-Ärzte unmöglich zu machen, sich der Tötung eines Menschen durch Abtreibung zu widersetzen. Laut dem Bericht würde die Verweigerung einer Abtreibung durch einen Arzt "als Verweigerung der medizinischen Versorgung angesprochen werden". Wenn also ein Arzt NEIN zur Abtreibung sagt, würde dies das Ende seiner Karriere bedeuten.
  • Abtreibung und Verhütung für Mädchen "unabhängig vom Alter" ohne elterliche Zustimmung.
  • LGTB- und Gender-Indoktrination von der Grundschule an ohne Information oder Zustimmung der Eltern.
  • Irreversible sogenannte "Geschlechtsumwandlungs"-Operationen, auch für Minderjährige, die alle vom öffentlichen Gesundheitssystem bezahlt werden.
  • Eingriffe in die ausschließliche Zuständigkeit der Mitgliedstaaten für die Definition und Verwaltung ihrer nationalen Gesundheitssysteme oder ihre nationalen gesundheitspolitischen Entscheidungen.

Der Matic-Bericht ist wahrscheinlich das aggressivste Projekt, das jemals im Europäischen Parlament vorgestellt wurde.

Mehrere Fraktionen haben sich bereits dagegen ausgesprochen, andere sind enthusiastisch dafür. Die einzige Möglichkeit, diesen radikalen und ideologischen Bericht zu stoppen, besteht darin, dass die Europäische Volkspartei (angeblich Mitte-Rechts) gegen ihn stimmt. Aus dem deutschen Sprachbereich sind die CDU und die CSU aus Deutschland, die ÖVP aus Österreich, die CSV aus Luxemburg sowie die CSP aus Belgien Mitglieder der EVP; die Schweizer CVP ist assoziiertes Mitglied und die Südtiroler Volkspartei hat Beobachterstatus.

Dazu steht das Europäische Parlament unter starkem Druck von mächtigen internationalen Gruppen, sich der Abtreibungsagenda anzupassen. CitizenGO braucht Ihre Hilfe, um den Beweis für eine weltweite Pro-Life-Mehrheit zu erbringen, die Abtreibung auf Verlangen strikt ablehnt, und um die Abgeordneten der Volkspartei zu ermutigen, den Pro-Abtreibungsdruck zurückzuweisen.

Wir haben die unentschlossenen Volkspartei-Abgeordneten des Europäischen Parlaments ins Visier genommen und senden ihnen eine klare Botschaft, dagegen zu stimmen. Indem Sie diese Kampagne unterschreiben, senden Sie eine E-Mail an diese unentschlossenen Abgeordneten.


Weitere Informationen:

Matic-Bericht (Europäisches Parlament - Deutsche Fassung)
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-9-2021-0169_DE.pdf

Matic-Report:
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/A-9-2021-0169_EN.pdf

Analyse des Matic-Reports vom Politischen Netzwerk für Werte:
https://politicalnetworkforvalues.org/en/2021/05/the-political-network-for-values-denounces-the-radical-matic-report-and-calls-the-members-of-the-committee-to-recover-the-core-values-of-the-european-union/

+ Petición a:

¡Firma esta petición ahora!

 
Introduce tu e-mail
Introduce tu nombre
Introduce tus apellidos
Introduce tu país
Introduce tu código postal
Por favor seleccione una opción:

Stimmen Sie "NEIN" zum Matic-Report

Sehr geehrte Mitglieder des Europäischen Parlaments,

ich schreibe Ihnen mit Besorgnis, nachdem ich die Details des Matic-Berichts erfahren habe, der in der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments im Juni 2021 debattiert werden soll.

Der Bericht greift in die ausschließliche Zuständigkeit der Mitgliedstaaten für die Definition und Verwaltung ihrer nationalen Gesundheitssysteme oder ihre nationalen gesundheitspolitischen Entscheidungen ein, wie in Artikel 168, Absatz 7 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) festgelegt.

Er missachtet das Recht auf Verweigerung aus Gewissensgründen, was unter anderem im Widerspruch zur Resolution 1763 (2010) - Das Recht auf Verweigerung aus Gewissensgründen in der gesetzlichen medizinischen Versorgung, die von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates angenommen wurde, steht.

Es wird auch versucht, die Anerkennung eines "Rechts auf Abtreibung" einzuführen, obwohl ein solches Recht weder existiert, noch aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte oder der Charta der Grundrechte der Europäischen Union abgeleitet werden kann.

Im Gegenteil, seit der Konferenz von Kairo 1994 haben sich die Staaten verpflichtet, "die Inanspruchnahme der Abtreibung zu verringern" und "geeignete Schritte zu unternehmen, um Frauen zu helfen, eine Abtreibung zu vermeiden."

Und, was am wichtigsten ist, jede Abtreibung beendet ein unschuldiges menschliches Leben.

Daher bitte ich Sie, mit NEIN zu dem Bericht zu stimmen, der keine Rechtsgrundlage hat und die in der EU-Charta verankerten Grundrechte schwer beschädigt.

[Tu nombre]

Das Europäische Parlament will Abtreibung zu einem "Recht" erklären

¡Firma esta petición ahora!

0500.000
  411.316
 
411.316 Personas han firmado. Ayúdanos a llegar a 500.000 firmas